Brixen – Südtirol

Brixen – Südtirol

Bischofsstadt Brixen

Südtirol

Wenn man von Norden kommend, auf mildes Klima und die ersten Weinberge trifft, da liegt in einem weiten Talkessel die älteste Stadt Tirols, die Bischofsstadt Brixen. Die Stadt Brixen mit ihren alten Gassen, Lauben und ihren Kirchen, dem Dom, dem Kreuzgang, ihren gotischen Fresken, der ehemaligen fürstbischöflichen Hofburg, mit ihren Weingärten und Obstanlagen, lädt zum Verweilen und Bummeln ein. Kaum eine andere Stadt in Südtirol hat ihr eindrucksvolles Flair derart bewahrt wie die alte Bischofsstadt am Eisack.

In der der Nähe der Stadt Brixen befinden sich folgende Golfplätze:

Sehenswürdigkeiten in Südtirol

[ess_grid alias="Grid Sehenswürdigkeiten Südtirol"]

Golfplätze in Südtirol & Trentino

[ess_grid alias="Grid GC Trentino Südtirol de"]
Bozen – Südtirol

Bozen – Südtirol

Landeshauptstadt Bozen

Südtirol

Die Landeshauptstadt Bozen ist eine ganz außergewöhnliche Stadt und Treffpunkt zweier unterschiedlichen Kulturen. Bozen hat zwei Gesichter, jenes der Mitteleuropäischen Kultur und jene des Südens. Deutlich wird dies durch Architektur, den Gassen und Straßen, den Torbögen und Plätzen des Stadtzentrums und vor allem durch die Menschen welche in der Stadt Bozen leben und arbeiten.

Das Herz der Stadt Bozen ist der Walther-Platz. Errichtet wurde der Walter Platz 1808 von König Maximilian von Bayern. In der Folge wurde der Platz nach dem Erzherzog Johann von Österreich „Johannesplatz“ genannt, bis er im Jahre 1901 Walther von der Vogelweide gewidmet wurde. In der Mitte des Platzes thront das dem größten deutschsprachigen Dichter und Minnesänger des Mittelalters (1170-1230) Walter von der Vogelweide gewidmete Denkmal. Während der Weihnachtszeit, verwandelt sich der Waltherplatz in einen magischen und faszinierenden Ort; dann findet nämlich hier der traditionelle Christkindlmarkt statt. Im Frühling, Sommer und Herbst ist der Platz beliebter Treffpunkt um eine Aperitivo oder Espresso zu trinken oder um Köstlichkeiten aus Südtirol und Italien zu genießen. Ganz in der Nähe des Waltherplatz befinden sich die bekannten Bozner Lauben die zum Shoppen und Bummeln einladen. Unweit der Bozner Lauben befindet sich der außergewöhnliche Bozner Obstmarkt und ca. 500 Meter weiter kann man im Archelologiemuseum den weltbekannten Mann aus dem Eis „Ötzi“ bewundern. 

In der Nähe der Landeshauptstadt Bozen befinden sich folgende Südtiroler Golfplätze:

Sehenswürdigkeiten in Südtirol

[ess_grid alias="Grid Sehenswürdigkeiten Südtirol"]

Golfplätze in Südtirol & Trentino

[ess_grid alias="Grid GC Trentino Südtirol de"]
Der Kalterer See – Südtirol

Der Kalterer See – Südtirol

Der Kalterer See

Südtirol

Der Kalterer See ist der größte See in Südtirol und der wärmste Badesee in den gesamten Alpen und befindet sich an der Südtiroler Weinstraße im Süden Südtirols. Der Kalterer See liegt im Südtiroler Unterland auf einer Höhe von 216 Metern über dem Meeresspiegel und ist auch Namensgeber für den in der Umgebung angebauten Wein aus der Vernatsch-Traube. Der See hat seinen Namen von der Ortschaft Kaltern, welche etwa 2 km oberhalb des Badesees liegt.

Der Kalterer See ist 1,8 Kilometer lang und misst 0,9 Kilometer in seiner Breite, dies entspricht etwa einer Größe von 155 Hektar. Im Süden des Kalterer Sees befindet sich ein Schilfgebiet, das eine sortenreiche  Vielfalt an seltenen Vögeln und Sumpftieren aufweist und Naturschutzgebiet ist. Der nördlichere Teil des Kalterer Sees ist touristisch erschlossen und vor allem auch am Ost – und Westufer findet man Badeanstalten, Restaurants, Hotels, Parkplätze sowie auch zwei Campingplätze in Seenähe.  Man begegnet einem breiten Sportangebot zum Windsurfern, Kitesurfen, Stand Up Paddeling und Segeln. Außerdem können Ruder-und Tretboote ausgeliehen werden. Motorboote jedoch sind verboten. Zum Joggen, Wandern oder mit dem Rad kann der Kalterer See auch auf dem ausgeschilderten und leicht begehbaren Rundwanderweg genutzt werden. 

In der Nähe des Kalterer Sees liegen der Golf Club Sarnonico, Golf Club Freundenstein und der Golf Club Eppan.

Sehenswürdigkeiten in Südtirol

[ess_grid alias="Grid Sehenswürdigkeiten Südtirol"]

Golfplätze in Südtirol & Trentino

[ess_grid alias="Grid GC Trentino Südtirol de"]
Burg Hocheppan – Südtirol

Burg Hocheppan – Südtirol

Burg Hocheppan

Südtirol

Die Burg Hocheppan liegt hoch über dem Südtiroler Etschtal, von wo man einen außergewöhnlichen Ausblick zu den Bergen der  Texelgruppe oberhalb Merans bis zu den Dolomiten und auf Bozen, der Hauptstadt Südtirols, erleben kann. Die Burg Hocheppan ist Namensgeber der Gemeinde Eppan an der WeinstraßeDie mittelalterliche Burg wurde von Graf Ulrich II von Eppan um 1130 erbaut. Im Jahre 1158 wurde sie zerstört, jedoch kurze Zeit später wieder aufgebaut. 1315 wurde sie an die Landesfürsten, die Grafen von Tirol übergeben und wechselte mehrmals Besitzer. Seit 1911 bis ins Jahr 2016 war die Burg Hocheppan im Besitz der Grafen von Enzenberg. Im Jahr 2016 hat die Gemeinde Eppan die Burg angekauft. Unter den zahlreichen erhaltenen Burgen Südtirols zählt Hocheppan durch ihre besondere Lage und Schönheit zweifellos zu den eindrucksvollsten Zeitzeugen aus dem Mittelalter. In der Burg Hocheppan vereinigen sich landschaftliche Schönheit und die Romantik einer mittelalterlichen Burganlage. Eindrucksvoll ist der Bergfried mit seiner fünfeckigen Form, der zeitweise noch aus dem 12. Jahrhundert stammt. Höhepunkt in kunsthistorischer Hinsicht ist die Burgkapelle von Hocheppan mit ihrem wertvollen romanischen Freskenzyklus. Sie wird auch die „Sixtinische Kapelle der Alpen“ genannt.

Die Burg Hocheppan ist eines der Ziele der Drei-Burgenwanderung, zusammen mit der Burgruine Boymont und Schloss Korb. Für die komplette Burgenwanderung benötigt man ca. 3,5 Stunden. Die beste Parkmöglichkeit hier ist der Parkplatz unterhalb von Schloss Korb in Missian | Eppan.

Unterhalb der Burg Hocheppan im Etschtal bei Unterrain, liegt der Golf Club Eppan.

 

Sehenswürdigkeiten in Südtirol

[ess_grid alias="Grid Sehenswürdigkeiten Südtirol"]

Golfplätze in Südtirol & Trentino

[ess_grid alias="Grid GC Trentino Südtirol de"]

Die Gärten von Schloss Trauttmansdorf – Südtirol

Die Gärten von Schloss Trauttmansdorf – Südtirol

Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff

Südtirol

Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff bei Meran in Südtirol

Die einmaligen Gärten von Schloss Trauttmansdorf bieten Ihnen Einblicke in exotisch-mediterrane Landschaften und Ausblicke auf die umliegenden Bergketten der wunderschönen Kurstadt Meran.
Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff versammeln in einem natürlichen Amphitheater über 80 Natur- und Kulturlandschaften, vielfältige Themengärten sowie zahlreiche Kunst- und Erlebnisstationen. Das beliebteste Ausflugsziel Südtirols begeistert durch die einzigartige Verbindung von Natur, Kultur und Kunst. Das Zusammenspiel von historischer und zeitgenössischer Architektur, abwechslungsreiche Veranstaltungen und Blühhöhepunkte im Wandel der Jahreszeiten machen aus „Trauttmansdorff“ ein Erlebnis für alle Sinne und jedes Alter.
Nach den Auszeichnungen als „Schönster Garten Italiens“ 2005 und als „Europas Garten Nr. 6“ 2006 folgte 2013 die Krönung zum „Internationalen Garten des Jahres“ und damit die Aufnahme in die Riege der wichtigsten und schönsten Gärten und parks weltweit.

Daten und Fakten

Eröffnung: 2001
Größe:12 ha
Höhenunterschied: rund 100 m
4 rund- und 3 Panoramawege: 7 km, kinderwagentauglich und rollstuhlfreundlich
Aufenthalt: mindestens 2,5 h
Gastronomie: Restaurant und Café, Picknickplatz
Eigentümerin: Autonome provinz Bozen – Südtirol
Betreiberin: Agentur Landesdomäne

Kontakt:

Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff
St-Valentin-Str. 51A 
I-39012 Meran
Tel. +39 0473 255600
Fax +39 0473 255601
info@trauttmansdorff.it